Lukas ganz Ohr

Lukas
17.07.2018

Ein Freund im Himmel…charmanter Kater Lukas. Er war ein Engel auf Erden.

Vor langer Zeit sagte ein gläubiger Mann, unsere Haustiere kommen in den Himmel, wenn sie uns Freude bereitet haben…

Lukas Sievers

Der Weg zum Tierarzt und wieder zurück beschreibt mein Frauchen als Kreuzweg. Es war ein warmer Sommertag, Daniela war krank, hatte Durst und beim Tierarzt rechnete sie damit, dass ich operiert würde.

Doch es kam anders. Einschläfern wollte sie mich nicht und so bekam ich eine Infusion, ein Antibiotikum und ein starkes Schmerzmittel. Endlich zu Hause angekommen sah ich mein Brüderle Bene, Mama Kitty trauerte in der Schublade unter dem Bett und da ich Untertemperatur hatte legte mich Daniela auf meinen lauschigen Lieblingsplatz auf meiner Katzenveranda auf unserer großen Terrasse mit Katzennetz. Wir hatten die schönsten 2 Stunden…und Daniela sah in die schönsten Augen die es gibt… helle Augen voll Freude und Liebe. Bene war bei uns um später – nach Katzenart – alles Mama Kitty zu berichten.

Auf dem Weg zum Tierarzt und zurück nach Hause spürte und genoss ich sehr viel Anteilnahme von lieben Menschen, dies tat mir wohl und auch meinem Frauchen.

Ich freue mich darüber, bin dankbar und nehme Abschied von euch…bis ich den einen oder anderen wiedersehe…

Geboren wurde ich am 03.08.2010 zusammen mit meinen Geschwistern Marie & Bene(dict) & Rahel/Rahim (welche Gott sogleich haben wollte). Wir sind europäische Kurzhaar-Katzen.

Obwohl Marie das Nesthäkchen war, erregte ich mit meinem großen Kopf und im Verhältnis kleinem Körper mehr Aufmerksamkeit und schien die meiste Liebe zu beanspruchen, welche ich nicht viel später an meine Geschwister, Mama Kitty und an liebe Menschen weitergab.

Baby Lukas mit Mama Kitty_Sievers

Baby Lukas mit Mama Kitty. Meine Geschwister sind auch im Körbchen und wurden genauso im Arm gehalten wie ich auf dem Bild.

In den ersten Jahren bekamen wir Putenschnitzel, Geflügel-Herzchen, Geflügelleber, Tunfisch für Katzen u.ä. sowie Nassfutter (kein Rind, kein Schwein) & Trockenfutter. Aber wir bevorzugen selbst gejagte Mäuse was wir dem Frauchen unmissverständlich klar machen, indem wir die Delikatessen einfach stehen lassen.

In meiner wilden Zeit bekam Daniela einen Anruf auf ihre Arbeitsstelle, weil ich der Schwiegermutter (im Oma-Alter) vom Nachbarn beim Strümpfe stricken zusah und den Strumpf, nebst Wolle & Holzstricknadeln in meinen Mund nahm, als sie ins Bad ging, und dann bis zu unserem Haus (einen langen Faden hinterlassend) die Katzentreppe hoch rannte und alles vor unsere Terrassentüre legte. Ein anderes Mal bekam sie einen Anruf, weil ich Hühner hinter dem Zaun erschreckt haben soll und wieder ein anderes Mal soll ich einen Hund am Ende der Nachbarstraße oben im Wald gestellt haben. Von 2010 bis 2015 war kein einziger Hund in unserem Revier am Haus. Im Jahr 2016 kam der erste Hund in unser Revier mit dem wir uns prima verstehen.

Als im Jahr 2017 zwei weitere Hunde in unser Revier kamen durften wir zu anderen Zeiten ins Grüne als sonst. Es klappte im Jahr 2018 auch mit den anderen beiden Hunden bei uns im Haus, aber drei Hunde bedeuten Stress für Katzen, meint Frauchen.

Was mein Frauchen nie vergisst:
Jeden Abend stehen wir wie Luchse lächelnd auf der Küchenanrichte und fragen mit den Augen: “Gibt’s gleich Essen?”  Mit meinem Kopf streichle ich trullend mein Brüderle Bene und sehe mein Frauchen dabei an: “Siehst du wie lieb ich den Bene habe?” Daniela freut sich und ich tue dies auch bei meiner Mama Kitty – immer im Wechsel. Da dies meinem Frauchen viel Freude bereitet, darf sie dies jeden Abend genießen.

Die größte Überraschung gab es beim Intelligenzspiel. Da werden Leckerlies u.ä. in Schubladen versteckt die wir aufmachen müssen. Daniela glaubte wir haben das nicht verstanden und als sie in der Küche war öffnete ich alle Schubladen…Dasselbe machte ich Tage später mit den Backsteinen auf dem Katzennetz zur Katzentreppe hin und wir gelangten ins Freie. Als Daniela von der Arbeit nach Hause kam wartete sie auf uns…sie sagte zu mir lachend als sie mir einmal dabei zusah: “Lukas, das ist aber kein Intelligenzspiel.”

So plötzlich und unerwartet kam alles für Daniela,  dass sie glaubt sie müsse sich nur zwicken um aufzuwachen und ich komme gleich angesprungen um zu schmusen; dann weint sie.

Wir sind traurig, weil Lukas keine Schmerzen zeigte – wir glauben, dass Lukas viel eher frei von Schmerzen hätte sein und/oder sein Leben hätte verlängert werden können, wenn wir wie bei seinem Schwesterchen Marie festgestellt hätten, dass er etwas hat. Im Mai waren wir bei der Tierärztin zur jährlichen Impfung. Er miaute etwas mehr in seinen letzten Tagen, war aber quirlig. Sollte er – wider Erwarten – Gift abbekommen haben ist er für uns ein Märtyrer-Kater.

Er bekam eine Sarg- und Erdbestattung.

Er bereicherte unser Leben, gab viel Liebe und genoss Liebe und sein schneller Abschied ist wie wenn er sagen wollte er habe sein Leben gelebt, jetzt sind die anderen dran.

Jeden Tag gab es Küßchen und ich tat etwas ganz besonderes für Daniela: 

Ich stellte mich mit meinen langen Hinterbeinen auf den Wohnzimmertisch und mit meinen Vorderbeinen auf die Oberschenkel von Daniela und berührte mit meiner Vorderpfote liebevoll ihre Wangen…und mauzte zart….

Daniela: “Meine Mutti hat es so formuliert: Er war so goldig, man musste ihn einfach lieb haben.”

Ein quirliges, aufgewecktes, kleines Kerlchen mit langen Beinen und viel Liebe & Freude in sich. Er hatte ein schönes Leben & jetzt hat der Himmel Freude an ihm…

Wir sind eine Familie & wir werden uns im Himmel wiedersehen…

Mama Kitty & Bene & Daniela

 

 

Fotogallerie

03Baby Lukas mit Mama Kitty_Sievers04020016Lukas SieversLukas ganz OhrWeiße Wolke