Screenshot_20180430-225017

Max
14.03.2018

Am 14.03.2018 musste ich Dich, meine geliebtes Mäxchen gehen lassen!

Leider hattest Du einen Milztumor und bereits Metastasen in der Leber!

Du hattest keine Chance!

Ich bin immer noch sehr traurig!

Ich hätte Dich so gerne nochmal mit nach Hause genommen und bin todunglücklich, das ich es nicht getan habe! Die TÄ hatte gesagt, es würde Dir kein Schmerzmittel mehr helfen!

Ich hatte Dir aber versprochen, daß ich Dir Zuhause eine Schlaftablette geben würde und das Du auf meinem Schoß einschläft. Dann hätte ich Dich schlafend zum TA gebracht und auf Deine letzte Reise geschickt!

Aber leider habe ich in der schlimmen Nacht auf die TÄ gehört und Dich sofort auf die letzte Reise geschickt!

Das bereue ich bis heute! Es macht mich unendlich traurig, das ich dieses Versprechen nicht eingelöst habe!

Verzeih mir, mein kleiner Schatz!

Ich hoffe so sehr, das wir uns eines Tages wiedersehen werden!

Ich wünsche mir, das es das Regenbogenland gibt und Du jetzt bei Oma und Opa, Lena und Michael bist und mit Beckchen und vielen anderen Freunden über die Wiese tobst, ohne Schmerzen, nicht mehr blind und taub, sondern gesund und putzmunter!

Ich vermisse Dich, solange ich lebe!