Luna
24.02.2022

Mein Pauschbäcken 🖤

du hast mich 18 Jahre begleitet. Eigentlich mein ganzes „erwachsenen“ Leben.

du warst und bist mein Seelentier.

ich liebe dich und werde dich niemals vergessen🥺

Danke für so viel Liebe.

meine Luna, Lulu, Pauschbäcken mein Mädchen 

Zusatz

Luna hat mich am 31.10.2003 im alter von wenigen Wochen “gefunden”.  Ihre Mutter lag überfahren auf der Straße und als ich meine Tasche und meinen Schal vom Boden nahm und in das Taxi einstieg, lugte eine kleine Seele aus meinem Schal heraus.

Ab diesem Moment warst du für mich nicht mehr wegzudenken.

Du warst von Beginn an, anders als ich den Charakter von Katzen beschrieben bekommen habe. Ich war mit Hunden aufgewachsen und hatte von Katzen keine Ahnung.

Du warst sanft, anschmiegsam. Keine “katzentypischen” Angewohnheiten 🙂

Mit Dir habe ich erlebet, was es bedeutet, wenn ein Tier dankbar ist, dass es “gerettet” wurde. Gerne wärst du “Einzelkind” geblieben. Aber es gab auch andere Tiere in Not. So hast du im Laufe der Zeit noch 2 Katzengeschwister und 2 Hundegeschwister bekommen. Aber es gab immer nur eine Königin 🙂

Auf die letzten Jahre hast du angefangen das Leben als Freigängerin lieben zu lernen. Und wenn du dich nur in den Garten in die Sonne gelegt hast. Weit weg bist du nie und bist immer herlich motzend nach hause gekommen. Das fehtl mir so sehr. Dein vorwurfsvolles gemotze, was mit einfällt auf die Arbeit zu gehen 🙂

Als ich die Brustkrebsdiagnose bekam, habt ihr Tiere mir wieder gezeigt, was für ein gespür ihr habt.

Kam ich von der Chemogabe nach Hause und war kaputt seid ihr mir alle nicht von der Seite gewichen. Im Gegenteil. Du immer auf mir drauf, komme was wolle.

Vor einigen Monaten hast du plötzlich begonnen älter auszusehen. Du hast dich nicht mehr geputzt. Dennoch warst du sonst wohlauf. Noch etwas mehr gemeckere am Tag. Menschen mit denen ich telefoniert hatte, hatten immer einen riesen Spaß daran wie du deine Aufmerksamkeit eingefordert hattest.

Und dann vor ca 2 Wochen zeichnete sich deutlich ab, dass du dich bereit machst.

Du hast nicht mehr gemeckert. Du hast viel geschlafen. Du hast dich zurückgezogen.

Die Nachbarn waren, genau wie ich, in Sorge.

Aber der Gedanke war immer, solange du keine schmerzen hast, darf alles passieren wie du es willst.

Das änderte sich am 24.02.2022 abends schlagartig. Du konntest deine Beinchen nicht mehr bewegen. Du hast laut deinem Schmerz kundgetan. Paul, dein Hundebruder, war außer sich.

Mir ist das Herz gebrochen. Ich wollte nicht das du leidest.

Ich hab dich in die Transportbox gelegt und wir sind los. Im Auto warst du ganz friedlich und ruhig. Ich denke du wusstest, dass du nicht leiden musst.

Es war mit Abstand das schwerste was ich tun musste bisher. Aber das war ich dir schuldig, dass du in Würde und ohne Schmerzen einschlafen kannst.

Ich vermisse dein meckern

ich vermisse deine Kopfstöße

ich vermisse dein sabbern 🙂

ich vermisse Dich

aber genauso sehr bin ich einfach nur Dankbar dass du solange an meiner Seite bleiben konntest und ein wunderschönes Katzenleben leben durftest!

 

Luna Oktober 2003-24.02.2022