Miss Marple
25.05.2021

“Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war id=”more-3869″> Teil von unserem Leben.
Drum wird uns dieses Blatt allein,
für immer, immer fehlen.”

Hermann Hesse

Ich bin so unendlich traurig und geschockt. Erst letztes Jahr ist dein Bruder gestorben, aber du warst doch immer die Fitte von euch beiden…Ich war mir sicher, dass wir noch einige Jahre miteinander haben, dass Du 20 Jahre alt wirst, oder doch zumindest 18.
Am Ende sind es 16 geworden und für jedes einzelne Jahr, jeden einzelnen Tag, bin ich dankbar.
Du konntest nie in einem Raum ohne uns bleiben, es dauerte nie lange bis du hinterher getapert kamst. Jedes Mal, wenn ich mich oder wir uns auf die Couch gelegt haben, kamst du an und hast dich auf einen Schoß, zwischen uns oder auf meine Brust gelegt. Manchmal sind wir dann zusammen eingeschlafen, du auf mir. Jeden Abend haben wir so gekuschelt. Und wenn ich später im Bett lag und noch ein Buch las, lagst du neben mir und hast geschnurrt. Und wenn du doch mal keine Lust auf schmusen hattest, dann lagst du trotzdem nie weit entfernt in einer deiner Kisten.
Das Bürsten hast du mit vehemenz eingefordert, die vielen Tricks, die wir dir beim Clickertraining beigebracht haben unermüdlich ausgeführt. 
Du hast auch die schwersten Phasen immer ein klein wenig leichter gemacht mit deiner Zuneigung und deinem Schnurren und ich hab dich so, so, so, so geliebt dafür.
Dich gehen zu lassen war so schwer, aber wir wollten dich nicht weiter leiden sehen. Ich wünschte nur, es hätte zu Hause sein können auf meinem Schoß. Dort wo du immer am allerliebsten warst.

Du fehlst uns. All die leeren Plätze, das fehlende Tapsen, Maunzen und Schnurren…die fehlende Begrüßung am Morgen… Wir werden dich für den Rest unseres Lebens vermissen. Du warst unser Mausezahn, unser Schmusemonster, meine Therapiekatze, unser Minimarplemausezahn.

Fotogalerie